Steuerberatung

Erstaunlich was abseits der beworbenen Steuererstattung durch Pauschbeträge noch möglich ist.

Steuerberatung

Steuerberatung

Das Thema Steuerberatung ist für viele nicht unbedingt wichtig, wir von Cash & Tax sagen, es ist von Vorteil einen Steuerberater zu Rate zu ziehen, dieser ist stets mit den aktuellen Regelungen in den Steuergesetzen bewandert und kann somit helfen Steuern zu sparen.

Die meisten setzen auf moderne Apps, diese jedoch sparen in der Regel Steuern ein, die groß angekündigt werden, aber in den meisten Fällen handelt es sich einfach um die Pauschalbeträge die nur bei Einreichen einer Steuererklärung berücksichtigt werden.

Aus diesem Grund kling in den werbe Versprechungen die Summe die eingespart werden können, auch stets sehr gleich. Ein Steuerberater hingegen kann auch alternative Wege und Möglichkeiten aufzeigen, die zwar möglicherweise mit Mehraufwand verbunden sind, eventuell eine Dokumentationspflicht besteht.

Steuerberatung Damit ist gemein, wenn die Anzahl der Belege die Pauschbeträge übersteigt, steigt auch die mögliche Steuerersparnis, aber es kann sich lohnen dieser Dokumentationspflichten nachzukommen. Darüber hinaus kann ein Steuerberater einem viel Aufwand in der Buchhaltung abnehmen und ist im Vier-Augen-Prinzip, eigene Buchhaltung und der Steuerberater, von Vorteil zur Aufdeckung von Fehlern, das ist auch die Meinung von Cash & Tax.

Zudem kann ein Steuerberater beratend tätig sein indem er Empfehlung ausspricht, wie weitere Steuern eingespart werden können und somit Kosten minimiert werden, dieses Geld dient dann für einen selbst. Deshalb ist es sinnvoll ein Steuerberater zu Rate zu ziehen.

Informationen zum Thema Steuerberatung

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung gibt es auch hier Möglichkeiten zur Weiterbildung, wie z.B. Fortbildungen zum geprüften Fachwirt im Schuldner- und Insolvenzberatung oder zum zertifizierten Schuldner- und Insolvenzberater.
Auch hier gibt es diverse Fach- und Führungspositionen, die man erreichen kann, wie z.B. Teamleiter, Abteilungsleiter oder Berater.

#

Wann ist ein Steuerberater gesetzlich vorgeschrieben?

In Deutschland ist ein Steuerberater in bestimmten Fällen gesetzlich vorgeschrieben, das heißt, dass bestimmte Angelegenheiten nur von einem Steuerberater bearbeitet werden dürfen. Dazu gehören beispielsweise:
  • Die Vertretung vor den Finanzbehörden in Steuersachen, z.B. bei Prüfungen oder Einsprüchen
  • Die Erstellung von Jahresabschlüssen und Lohnabrechnungen für Unternehmen
  • Die Erstellung von Steuererklärungen für Unternehmen und juristische Personen
  • Die Beratung bei der Gestaltung von Geschäfts- und Finanzierungsstrukturen, die steuerliche Auswirkungen haben

  • Es gibt jedoch auch Fälle, in denen ein Steuerberater nicht zwingend erforderlich ist, z.B. bei der Erstellung von Steuererklärungen für Privatpersonen oder bei einfachen Angelegenheiten wie der Beantragung von Steuerermäßigungen. In solchen Fällen können auch Lohnsteuerhilfevereine oder andere Dienstleister helfen.

    Was sind die Produkte und Dienstleistungen die ein Steuerberater anbietet?

  • Die Erstellung von Steuererklärungen: Der Steuerberater hilft dabei, die richtigen Angaben zu machen und die maximal möglichen Abzüge und Vergünstigungen zu nutzen.
  • Die Beratung zu Steuerfragen: Der Steuerberater beantwortet Fragen zu verschiedenen steuerlichen Themen, wie z.B. Lohnsteuer, Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Erbschaftsteuer usw.
  • Die Vertretung vor den Finanzbehörden: Der Steuerberater vertritt seinen Mandanten gegenüber den Finanzbehörden, z.B. bei Prüfungen oder Einsprüchen.
  • Die Unterstützung bei Unternehmensgründungen: Der Steuerberater hilft dabei, die richtige Gesellschaftsform zu wählen und die notwendigen steuerlichen Voraussetzungen zu schaffen.
  • Die Lohn- und Finanzbuchhaltung: Der Steuerberater übernimmt die Lohn- und Finanzbuchhaltung, die Erstellung von Jahresabschlüssen und die Erstellung von Lohnabrechnungen für Unternehmen.
  • Die Beratung bei steuerlichen Optimierungen: Der Steuerberater berät bei der Gestaltung von Geschäfts- und Finanzierungsstrukturen, die steuerliche Auswirkungen haben und hilft dabei Steuervorteile zu maximieren.

  • Es gibt jedoch auch spezialisierte Steuerberater die sich auf bestimmte Bereiche spezialisiert haben, wie z.B. internationale Steuerfragen, Immobiliensteuer, Erbschaftsteuer, etc.

    #

    Nach welchen Kriterien wählt man einen guten Steuerberater aus?

  • Fachkompetenz: Ein guter Steuerberater sollte über umfangreiche Fachkenntnisse in seinem Bereich verfügen und auf dem aktuellen Stand der Gesetze und Vorschriften sein.
  • Erfahrung: Ein erfahrener Steuerberater hat in der Regel schon viele verschiedene Steuerfälle bearbeitet und kennt die Prozesse bei den Finanzbehörden.
  • Zuverlässigkeit: Ein guter Steuerberater sollte pünktlich und zuverlässig arbeiten und seine Mandanten über den Stand ihrer Angelegenheiten auf dem Laufenden halten.
  • Kommunikationsfähigkeit: Ein guter Steuerberater sollte in der Lage sein, komplexe steuerliche Themen verständlich zu erklären und auf die Bedürfnisse seiner Mandanten einzugehen.
  • Professionalität: Ein guter Steuerberater sollte sich stets professionell verhalten und die Interessen seiner Mandanten immer im Blick behalten.

  • Es ist auch empfehlenswert, Referenzen zu prüfen und sich bei der Kammer zu erkundigen, ob es Beschwerden oder Verstöße gegen die Berufsordnung gab. Eine persönliche Chemie und das Vertrauen in den Steuerberater sind ebenso wichtig, da man ihm oft vertrauliche und private Informationen anvertraut.

    Was ist die Historie der Steuerberatung?

    Die Geschichte der Steuerberatung geht bis in die Antike zurück, als die ersten Gesellschaften entstanden und damit auch die Notwendigkeit, Steuern zu erheben und zu verwalten. In der römischen Antike gab es bereits "publicani", die sich um die Erhebung von Steuern für den Staat kümmerten und auch als Berater für die Bürger fungierte.Steuervermeidung
    Im Mittelalter entwickelten sich die ersten professionellen Steuerexperten in Europa, die sich um die steuerlichen Angelegenheiten von Adligen und Kaufleuten kümmerten. In Deutschland entstand im 19. Jahrhundert die Berufsbezeichnung "Steuerberater" und es wurden erste Ausbildungs- und Prüfungsordnungen eingeführt.
    Mit der Industrialisierung und dem Wachstum von Unternehmen und dem Staat, wurde die Steuerberatung immer komplexer und die Nachfrage nach qualifizierten Experten wuchs. In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts entstanden die ersten Kammern und Verbände für die Steuerberater und die Berufsbezeichnung wurde gesetzlich geschützt.
    In den letzten Jahrzehnten hat sich die Steuerberatung im Zuge der Globalisierung und der Digitalisierung weiter verändert und die Steuerberater müssen sich mit zunehmend komplexen Gesetzen und internationalen Regelungen auseinandersetzen.

    Informationen zur ausbildung im Stuerberater Segment

    Eine Ausbildung zum Steuerberater ist eine anspruchsvolle und spezialisierte Ausbildung, die in der Regel einige Jahre dauert. Die Ausbildung umfasst sowohl eine theoretische als auch eine praktische Komponente.
    Theoretisch werden die Auszubildenden in den Bereichen Steuerrecht, Rechnungswesen und Wirtschaftswissenschaften unterrichtet. Sie lernen die verschiedenen Steuerarten wie z.B. Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und die jeweiligen Regelungen und Vorschriften kennen. Sie erwerben auch Kenntnisse in Bereichen wie Finanzierung, Rechnungslegung und Unternehmensführung.Steuerrecht
    Praktisch absolvieren die Auszubildenden ein Praktikum bei einem Steuerberater oder einer Steuerberatungsgesellschaft. Hier lernen sie die täglichen Aufgaben eines Steuerberaters kennen, wie z.B. die Erstellung von Steuererklärungen, die Beratung von Mandanten und die Durchführung von Steuerprüfungen.
    Um als Steuerberater arbeiten zu können, muss man die Prüfung zum Steuerberater vor der zuständigen Prüfungsbehörde ablegen. Diese Prüfungen sind sehr anspruchsvoll und es gibt mehrere Prüfungen, die bestanden werden müssen.
    Die Ausbildung zum Steuerberater ist eine sehr spezialisierte und anspruchsvolle Ausbildung, die ein hohes Maß an Fachkenntnissen, Durchhaltevermögen und Leistungsbereitschaft erfordert. Es gibt jedoch auch viele Möglichkeiten für Weiterbildung und Karriereentwicklung, da Steuerberater oft in leitenden Positionen in Unternehmen und Beratungsgesellschaften arbeiten.

    Mehr Informationen auch unter: Bundes Steuerberater Kammer oder Bundesverband der Steuerberater e.V.